Zurück zur Übersicht

Kinder & Küchen: Was Sie in puncto Sicherheit beachten sollten

Wenn Kinder in Ihrem Haushalt leben oder Sie Familienzuwachs planen, sollte dies unbedingt bei der Küchenplanung berücksichtigt werden. Mit Kindern müssen Sie bei der gesamten Hauseinrichtung auf einige Sicherheitsaspekte achten – so natürlich auch in der Küche. Unsere HAKA-Profis nehmen bei der Küchenplanung Rücksicht auf die jeweilige Familiensituation – oder auch auf jene, die zukünftig noch geplant ist ;-)

Wie können Sie Ihre Küche kindersicher machen?

Kindersicherung – bei diesem Begriff denken viele vorwiegend an Autos, Fenster oder Smartphones. Doch die Sicherheit der Kinder sollte auch in der (neuen) Küche an oberster Stelle stehen. Deshalb haben wir hier ein paar Tipps gesammelt, wie Sie Kinder beim Kochen und Backen am besten teilhaben und gleichzeitig vor Gefahren schützen können:

#1: Kindersicherung für die Steckdosen

Achten Sie darauf, die Steckdosen im gesamten Haus oder in der Wohnung rechtzeitig kindersicher zu machen. Viele Steckdosen befinden sich in der Regel auf Augenhöhe von Kindern und sind deshalb besonders interessant zum Erkunden. Auch die Steckdosen in der Küche, die sich beispielsweise direkt über der Arbeitsplatte befinden, auf der Kindern gerne sitzen, dürfen hier nicht vergessen werden. Mit einem Steckdosenschutz sorgen Sie dafür, dass Kinder vor Stromschlägen geschützt werden. Eine sichere Möglichkeit, um Steckdosen vor Kindern in Sicherheit zu bringen, ist, diese in der Arbeitsplatte oder in Schränken verschwinden zu lassen. Wir bei HAKA planen die Steckdosen für die Elektrogeräte gerne direkt in den Schränken ein, in denen später auch die Geräte verwendet werden sollen.

#2: Sicherung von Schränken und Schubladen

Das Ausräumen von Schubladen und Küchenschränken zählt zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Kinder. Dort lauern allerdings auch oft Gegenstände, die Verletzungen verursachen könnten, wie Messer, Gabeln oder auch Scheren. Zusätzlich werden dort auch Gegenstände aufbewahrt, die zerbrechlich sind und deshalb nicht in Kinderhände gelangen sollten. Für diese Schubladen und Küchenschränke werden im Fachhandel praktische und einfach anzubringende Sicherungen angeboten. Tipp: Verschließen Sie nicht alle Schubladen, sondern lassen Sie Kindern die Möglichkeit, bei Ihnen zu sein, wenn Sie in der Küche hantieren. Am besten funktioniert das mit einer Schublade voller Töpfe oder Plastikdosen, die die Kinder ein- und ausräumen können.

#3: Ecken- und Kantenschutz

Küchenschränke und Arbeitsplatten befinden sich in einer Höhe, die ab einem gewissen Alter gefährlich für die Köpfe der Kinder wird. Hier empfiehlt es sich, die Ecken und Kanten mit weichen Materialien auszustatten, um die empfindlichen Köpfe der neugierigen, kleinen Entdecker zu schützen. Tipp: Einen Kantenschutz können Sie mit etwas handwerklichem Geschick und Kreativität ganz einfach selbst basteln. Vielleicht bietet sich hier ein DIY-Projekt gemeinsam mit Ihren Kindern an? Mit etwas Schaumstoff werden die Ecken und Kanten Ihrer Küche zukünftig keine Gefahr mehr darstellen. Achten Sie aber darauf, dass sich Ihre selbstgebastelte Kindersicherung nach einiger Zeit wieder rückstandslos entfernen lässt.

#4: Schutz vor gefährlichen und spitzen Gegenständen

Wie bereits erwähnt, werden in der Küche spitze Gegenstände gelagert, die keinesfalls in Kinderhände geraten sollten. Eine Schubladensicherung ist eine gute Möglichkeit, um dies zu gewährleisten. Wenn Sie Ihre Messer griffbereit auf der Arbeitsplatte verstauen möchten, bieten sich dafür geschlossene Messerblöcke an. Achten Sie dabei aber unbedingt darauf, dass die Messer nicht von Kindern aus dem Messerblock gezogen werden können. Tipp: Besorgen Sie ein eigenes Kinder-Besteck und weitere Kochutensilien für Ihre Kleinsten, so können auch sie mit Messer und Gabel hantieren, ohne sich zu verletzen.

#5: Schutz vor heißen Kochgeräten

Wenn Sie vor der Frage stehen, welches Kochfeld am sichersten für Kinder ist, empfehlen wir Ihnen ganz klar einen Induktionsherd. Dieser kühlt nach dem Kochen schnell ab, wird nur an jenen Stellen heiß, auf denen ein Topf steht und schaltet sich automatisch aus, wenn alle Gefäße entfernt wurden. Außerdem sind in den Displays Kindersicherungen integriert, durch welche das Ein- und Umschalten blockiert werden kann. Sollten Sie bereits einen anderen Herd besitzen, besorgen Sie sich am besten ein sogenanntes Herdschutzgitter, das vor dem Herd auf der Kochplatte angebracht wird und Kindern den Griff auf den Herd erschwert. Bei Gasherden empfiehlt sich ein Knopfschutz für die Schalter. Schutzgitter gibt es nicht nur für Kochfelder, sondern auch für Backöfen. Diese werden vorne am Frontglas angebracht, sodass sich Kinder nicht am heißen Glas ihre kleinen Finger verbrennen können. Wenn Sie sich einen neuen Backofen anschaffen möchten, lassen Sie sich im Hinblick auf die Sicherheit Ihrer Kinder beraten. Wir bei HAKA bieten zum Beispiel Backöfen an, deren Frontscheiben im Gebrauch nicht so heiß werden, dass Sie oder Ihre Kinder sich beim Anfassen verbrennen würden.

Egal, ob Sie bereits eine Küche besitzen oder eine neue Küche planen, Ihre Optionen für Kindersicherungen sind vielfältig. Beim Neukauf empfehlen wir Ihnen, sich in einem professionellen Küchenstudio beraten zu lassen. Unsere HAKA-Küchenplaner zeigen Ihnen Ihre Möglichkeiten für eine kindersichere Küche, damit Sie viele gemeinsame, unbeschwerte Kochabende zuhause verbringen können.
 

Beratungstermin vereinbaren

Küchen Konfigurator
Werbeagentur - Webdesign Linz