Zurück zur Übersicht

Tipps für mehr Ordnung im Schrankraum

Mit dem neuen Haus oder der größeren Wohnung erfüllt sich für Frauen – und auch für den ein oder anderen Mann – oft ein lang gehegter Traum: ein eigener Raum für Kleidung, Taschen, Schuhe & Co. Endlich finden die Lieblingsstücke einen besonderen Platz – im Idealfall gut ausgeleuchtet und in einem ausgeklügelten, platzsparenden System verstaut. Damit die Kleidung effizient verwahrt wird und Sie Ihre Outfits schnell wiederfinden, gibt es für begehbare Kleiderschränke verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten, Regale, Schubladen und Einsätze. Wir haben ein paar Tipps gesammelt, wie Sie dank der richtigen Ausstattung und Organisation im Schrankraum immer Ordnung halten können.

Schrankraum planen – individuell und nach Maß

Im Schrankraum zählt jeder Zentimeter. Wir empfehlen daher, Einbauschränke nach Maß vom Profi planen zu lassen, damit der Platz in den meist kleinen Räumen perfekt genutzt werden kann. Denn Standard-Schränke aus dem Möbelhaus lassen sich im Gegensatz dazu meist nicht ideal in Schrankräume integrieren. Außerdem haben Sie hierbei keine Möglichkeiten, Ihre individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Stattdessen sind die Größe und die Anzahl von Schubladen, Aufhängemöglichkeiten und Regalen fix vorgegeben und können in der Regel – wenn überhaupt – nur minimal abgeändert werden. Die meist günstigere und einfachere Lösung stellt sich also im Nachhinein oft als unbrauchbar heraus. Machen Sie sich in jedem Fall bereits im Vorhinein Gedanken darüber, welche Kleidungsstücke in Ihrem Schrank aufbewahrt werden sollen:

  • Wie viel Platz benötigen Sie für T-Shirts und Pullover?
  • Haben Sie Hemden oder Kleider, die Sie auf Kleiderbügel aufhängen möchten?
  • Wie viele Hosen besitzen Sie und sollen diese zusammengelegt oder aufgehängt werden?
  • Besitzen Sie Kopfbedeckungen wie Mützen oder Hüte, wofür Platz geschaffen werden sollte?
  • Möchten Sie Handtaschen, Schuhe, Schmuck, usw. im Schrank aufbewahren?
  • Besitzen Sie Krawatten?
  • Benötigen Sie noch zusätzlichen Stauraum? Etwa für Sportbekleidung, Arbeitskleidung oder Ähnliches?

Wer sich bereits bei der Planung des begehbaren Kleiderschrankes mit all diesen Fragen intensiv auseinandersetzt, wird später beim Einräumen und Sortieren davon profitieren.

Offen oder geschlossen?

Der Schrankraum kann mit oder ohne Türen ausgestattet werden. Offene Kleiderschränke bieten einen guten Überblick über die sich darin befindlichen Kleidungsstücke. Doch Achtung: Gleichzeitig gewähren sie auch schonungslose Einblicke in ein mögliches Chaos. Wenn Sie Haustiere besitzen, könnten offene Schränke für diese besonders einladend sein, es sich darin bequem zu machen und ihre Haare auf den Kleidungsstücken zu hinterlassen oder diese zu zerknittern. Haben Sie sich letztendlich für Türen entschieden, so stehen Sie damit vor der nächsten Auswahl-Möglichkeit: Welche Farbe und Oberfläche soll es sein? Lässt sich ein Spiegel in die Tür integrieren? Bieten sich platzsparende Schiebetüren an? Wenn nicht, welche Türen und Griffe gefallen Ihnen am besten?

In 5 Schritten zu mehr Ordnung im Kleiderschrank

Wenn Sie sich nun fragen, wie Sie Ihren Kleiderschrank am besten organisieren, damit kein Chaos herrscht, befolgen Sie am besten folgende 5 Schritte:

1. Kleiderschrank ausräumen und ordnen: Räumen Sie Ihre gesamten Kleidungsstücke aus dem Schrank und verschaffen Sie sich einen Überblick: Welche Teile wurden seit mehreren Monaten oder gar Jahren nicht mehr getragen? Legen Sie dafür einen eigenen Stapel an. Sortieren Sie die restliche Bekleidung nach Shirts, Pullover, Jeans, Shorts, usw. sowie nach anderen sinnvollen Themen, wie Arbeits- oder Sportkleidung.

2. Kleidung aussortieren: Den Stapel mit jener Kleidung, die seit Monaten nicht mehr getragen wurde, können Sie getrost entsorgen – oder, wenn die Stücke gut erhalten sind, natürlich im besten Fall spenden. Diese Teile nehmen lediglich Platz weg und sorgen für Chaos.

3. Ordnungssystem für restliche Kleidung wählen: Alle Kleidungsstücke, die nun wieder Platz im Schrank finden sollen, werden zunächst nach der Reihe durchgesehen. Überlegen Sie dabei, ob diese am besten aufgehängt, gestapelt oder in bestimmten Ordnungssystemen verstaut werden sollen. Hierfür bieten sich Boxen und Körbe an, die optisch in die Regale oder Schubladen des Kleiderschrankes integriert werden.

4. Kleiderschrank neu einräumen: Die einzelnen Stapel sollen nun ihren neuen Platz im Kleiderschrank finden. Wer sich bereits im Vorhinein bei der Planung darüber detailliert Gedanken gemacht hat und auch entsprechende Ordnungssysteme eingeplant hat, ist hier nun klar im Vorteil. Denn Ihre gesamte Garderobe hat nun so zumindest gedanklich bereits einen fixen Platz im Schrank. Gehen Sie beim Einräumen ebenso nach einem klaren Konzept vor: Wir empfehlen, die Kleidung nach Saisonen zu sortieren. Das heißt: Dicke Winterjacken gehören etwa an einen anderen Ort wie Badekleidung und Shorts. Damit können die Wege möglichst kurzgehalten werden und Sie haben immer alles griffbereit.

5. Farblich sortieren: Wer zu einer ähnlichen Ordnungsliebe wie Adrian Monk neigt, der kann auch noch optische Ansprüche berücksichtigen: Damit ein offener Kleiderschrank optisch ordentlich wirkt, bietet es sich an, die Kleidungsstücke innerhalb der saisonalen Sortierung auch farblich abgestimmt einzuräumen. Besonders wer sich gerne farbenfroh kleidet, sollte eine farbliche Sortierung in Erwägung ziehen, da der Schrank ansonsten optisch sehr unruhig wirken könnte. Darüber hinaus sollten ausschließlich einheitliche Kleiderbügel verwendet werden, um auch hier keine Unruhe in das Gesamtbild zu bringen. Passen Sie zudem Ordnungssysteme wie Körbe oder Boxen an die farbliche Gestaltung des Schrankes und – wenn vorhanden – der Türen, Griffe usw. an.

Modulares, individuelles System von HAKA Küche

Unsere Profis stehen Ihnen bei der Planung Ihres Schrankraumes mit Rat und Tat zur Seite. Sie berücksichtigen all Ihre Wünsche und Bedürfnisse und beraten Sie gerne hinsichtlich Ihrer Möglichkeiten. Dabei wird besonders darauf geachtet, eine Lösung zu entwickeln, die Ihnen größtmöglichen Stauraum bietet und den vorhandenen Platz ideal ausnutzt. Unser modulares System lässt sich Ihren individuellen Vorlieben und den Maßen des Raumes perfekt anpassen. Denn wir von HAKA Küche können nicht nur Küche, sondern auch jeden anderen Raum in Ihrem neuen Zuhause. 
 

HAKA Ankleidetraum entdecken

Küchen Konfigurator
Werbeagentur - Webdesign Linz